Wenn jemand eine Reise macht, dann kann er was erzählen

Floskeln

Richtig geschwindelt wird in deutschen Reisekatalogen kaum, dafür sorgt das strenge Wettbewerbsrecht. Eine unrühmliche Ausnahme sei an dieser Stelle allerdings nicht verschwiegen: Bei "Alltours Flugreisen GmbH" gerät auch schon mal ein "Miniclub" in den Prospekt, den es vor Ort gar nicht gibt. Auch wenn diese Gesellschaft ausdrücklich auf den Fehler hingewiesen wird, taucht das gleiche Bild im nächsten Jahresprosekt wieder auf. Vor den "Diensten" dieser Reisegesellschaft sei deshalb gewarnt. Ein Reiseregressprozess ersetzt keinen Erholungsurlaub.

Aber auch für die anderen Reisegesellschaften gilt: Schönfärberei ist leider erlaubt. Was die Floskeln bedeuten können:

Direktflug:
Flug mit Zwischenlandungen (sonst "nonstop")
Transferzeit zum Flughafen 15 min.: Hotel mit Fluglärm;
das Hotel liegt in der Einflugschneise
Aufstrebender Ferienort:
Viele Neubauten, Baustellen, Staub und Dreck
In unmittelbarer Nähe Restaurants und Unterhaltungsmöglichkeiten:
Direkt hinter Spielhölle, Bars und Supermärkten gelegen
Breite Promenade:
Mehrspurige Schnellstraße
Touristisch gut erschlossen:
Ballung von Bettenburgen
Neuerbaute Anlage:
Grünanlagen noch unfertig
Direkt am Meer:
Nicht direkt am Strand, Fußmarsch von 15 Minuten möglich
Meerblick: Weit weg.
Man muss das Meer nur sehen können
Meerseite:
Kein Meerblick, Gebäude können die Sicht auf das Wasser versperren
Neu eröffnet:
Handwerker erledigen noch letzte Arbeiten
Gelegentlich Unterhaltungsprogramm:
Zwei bis drei Mal pro Woche Riesenlärm durch Pool-Party oder Freiluft-Disco, sonst Langeweile
Besonders für junge Leute:
Fast rund um die Uhr laut
Strandnah:
Nicht direkt am Meer
Naturstrand / Naturbelassener Strand:
Strandabschnitt wird nicht gesäubert, Algen, Tang und Müll bleiben liegen
10 Minuten zum Strand: Ob zu Fuß oder per Bus, bleibt leider offen
Beheizbarer Swimmingpool:
Nicht immer beheizt
Lebhaft, fröhlich:
Touristenrummel und Lärm
Mietwagen empfehlenswert:
Weit ab vom Schuss
Taxientfernung zur Stadt 8 Min.:
Es gibt keinen Bus
Verkehrsgünstig, zentral gelegen:
Straßenlärm
Boulevard:
Sechs- und mehrspurige Straße
Internationale Atmosphäre:
Skandinavier und Engländer lassen's hoch hergehen

Was Ihnen die Sterne über den Hotel-Himmel verraten:

Deutschland

Schon Zwei-Sterne-Hotels müssen Frühstücksbüffet bieten und Doppelzimmer mit mindestens 16 qm. Drei Sterne garantieren ein eigenes Bad, TV, Telefon und Karten-Zahlung. Vier-Sterne-Gäste können sich Frühstück servieren lassen aufs 22-qm-Zimmer mit Minibar, Bademantel und Fön.

Spanien:

Zwei Sterne garantieren 14 qm, vier magere 16 qm. Ab drei Sternen ist das eigene Bad Pflicht, ab vier die Zimmer-Klimaanlage. Heißes Wasser gilt als Luxus. Ausnahmen gibt es für Strandhotels, eigene Kategorien für Pensionen ("Hostal"). In Spanien, Italien und Frankreich verzichten Hotels auf einen Stern: Höherer Standard kostet mehr Steuern.

Italien:

Hier legen die Regionen die Meßlatten. Der weitgehend gemeinsame Nenner heißt etwa bei drei Sternen: 15 qm pro Zimmer, Direkt-Telefon und auf Wunsch Gepäckträger, Wäschewechsel alle vier Tage. Für je vier Zimmer muß ein Angestellter da sein, Privatbäder erst ab vier Sternen. Regionale Einschränkungen sind möglich. Südtirol etwa gestattet den Hotels, bei einem Merkmal zu "patzen".

Österreich:

Die Zimmer dürfen klein sein, bis vier Sterne reichen 15 qm. Ein eigenes Bad/WC ist erst ab vier Sternen Vorschrift, ebenso Frühstücksbüffet. Dafür wird Service groß geschrieben, in Zwei-Sterne-Hotels betreut ein Mitarbeiter höchstens zehn, in Vier-Sterne-Hotels maximal drei Gäste. Bei drei Sternen gibt es Gepäcktransport und acht Qualitätsweine auf der Karte.

Griechenland:

Der Staat verwendet Buchstaben: von "E" (vergleichbar in Deutschland ohne Kategorie) bis "A" (Vier-Sterne-Hotel). Fünf-Sterne-Häuser glänzen mit "L" gleich Luxus. Privatbäder darf man ab "B" erwarten. Selbst bei "A"-Hotels muß es kein Telefon auf dem Zimmer geben.